Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


faq:speedtest-debug

Wenn man testen will, wo genau ein Geschwindigkeitsengpass verursacht wird, muss man schrittweise vorgehen.

In dieser Anleitung wird davon ausgegangen, dass man nur Remote-SSH-Zugriff auf den Freifunk-Router hat und dieser per Kabel an einem Internetanschluss angesteckt ist. Sollte die WLAN-Geschwindigkeit schlecht sein, obwohl Tests keinen Engpass ergeben, ist das WLAN-Band überlaufen, was man durch diverse Maßnahmen umgehen kann, die nicht Bestandteil dieser Anleitung sind.

Die folgende Anleitung klappt meist nur auf Geräten mit 8MB Flash-Speicher oder mehr, da sonst kein freier Platz für zusätzliche Tools vorhanden ist. Aus diesem Grund wird von 4MB-Geräten abgeraten.

Um die Geschwindigkeit messen zu können, wird zuerst wget nachinstalliert mit folgenden Befehlen:

opkg update
opkg install wget-nossl

Falls zum Zeitpunkt des Tests Clients im Freifunk-Router oder im normalen Router sind, beeinflusst das den Test negativ!

Folgende drei Testvarianten sind möglich:

1) direkt im Freifunk-VPN:

wget http://[fdef:ffc0:4ffa::12]/30MB -O/dev/null

2) ohne Freifunk, öffentlich, vom FFA-Server per IPv4

wget -4 http://gw02.tecff.de/30MB -O/dev/null

3) ohne Freifunk, öffentlich, vom FFA-Server per IPv6 (nur, falls vorhanden)

wget -6 --bind-address=$(ip -o -6 addr show dev br-wan scope global | head -1 | sed -e 's/^.*inet6 \([^/]\+\).*/\1/') http://gw02.tecff.de/30MB -O/dev/null

(Die Subshell in vorigem Befehl ermittelt die öffentliche IPv6-Adresse des Freifunk-Routers am Internetanschluss)

faq/speedtest-debug.txt · Zuletzt geändert: 2018/09/07 19:18 von rotanid